Information

Pressebericht Blickpunkt Imst v. 5.12.2012

 

Was tun wir?

Der Zweigverein Ski hat es sich seit 2008 (wieder) zur Aufgabe gemacht, Kinder und Jugendliche wieder mit dem „SKIVIRUS“ zu infizieren. Hierzu wurden an Schulen, bei Eltern und sonstigen Vereinen gezielt auf den Skisport aufmerksam gemacht. Längenfeld ist bekanntlich seit langem ein Eldorado für Fußballbegeisterte und hierfür wurde ja auch groß in die Infrastruktur investiert. Der Fußballverein besteht jetzt mittlerweile aus 13 Mannschaften. Der Skisport existierte bisher nur als „Randgruppe“ und das trotz der großen Erfolge.

Unser Ziel war klar vorgegeben: Wir müssen und wollen wieder unsere Kinder den Skisport „schmackhaft“ machen! Wir Österreicher, Tiroler oder Ötztaler sind weltweit schließlich durch den Skisport bekannt.

Da wir als Zweigverein Ski über keine derartigen Infrastrukturen wie die Fußballinteressierten verfügen, müssen wir die hierfür in die benachbarten Gemeinden (Skiorte Sölden und Gurgl) ausweichen. Dieser Umstand ist natürlich mit erheblichen Mehrkosten für unseren „kleinen“ Verein verbunden.

 
Training Rettenbachgletscher

Was ist bisher passiert?

Es fand eine interessante Entwicklung statt. Mit 2008 konnten einige Kinder beim Skitraining begrüßt werden. 2009 wurden es 24 Kinder die wöchentlich nach Sölden zum Training pilgerten. Seit 2011 sind es bereits knapp an die 50 Kinder. Dies ist eine mehr als positive Einstellung unserer Kinder und deren Eltern zum Skisport. Natürlich fallen auf die Eltern, Verein etc. Kosten an, welche großteils das Haushaltsbudget der Familien u. Verein sehr strapazieren. Durch den starken Zuwachs der Kindergruppe, mussten mehrere Unterteilungen (Gruppen) gebildet werden. Dies erfordert zusätzliche Trainer, Material und Kosten. Hierfür können wir den Selbstbehalt der Eltern nicht noch mehr anheben – dann würde Folge dessen, das eine oder andere Talent bereits jetzt schon aus finanziellen Gründen zu Hause bleiben müssen.

Die Eltern und die bisherigen jährlichen Zuwendungen reichen für ein vernünftiges Training nicht mehr aus. Es konnten jetzt 2 erfahrene Trainer aus unserem Skiclub zu sehr geringen Kosten gewonnen werden, um mit der „Renngruppe“ speziell in der Ferienzeit, weitere Tage in der Woche zu trainieren. Also unser Verein versucht sehr sparsam mit den finanziellen Mitteln umzugehen, trotzdem sind wir auf verlässliche Partner aus der Wirtschaft angewiesen. Es wurden auch zahlreiche Sponsoren gefunden – Ein herzliches Danke schön an alle Unterstützer!

TOP